Hier finden Sie uns

FC Heidetal
Betzoring 17
21386 Betzendorf

Kontakt

Telefon: +49 4138 510012

E-Mail: ubrockhoeft@t-online.de

 

Oder nutzen Sie einfach unser Kontaktformular.

Altsenioren Ü50

SG Heidetal/Ilmenau

Altsenioren Ü50 SG Heidetal/Ilmenau

25.08.2018

7. NordFV Ü50-Cup

 

Großer Erfolg für die SG Heidetal/Ilmenau – aber auch große Enttäuschung

Nach 2015 mit dem Erreichen der Norddeutschen Meisterschaft und damit der Qualifikation für den DFB Ü50-Cup, qualifizierte sich die SG Heidetal/Ilmenau als Niedersachsenmeister 2018 wieder für die Norddeutsche Meisterschaft.

Die Mannschaft bereitete sich intensiv auf diese Meisterschaft vor. Zweimal wurde in der Woche trainiert und es wurden insgesamt drei Testspiele gegen Ü40 Mannschaften durchgeführt.

Daher ging es dann mit gewissen Hoffnungen zur Meisterschaft. Leider fehlte der Mannschaft an diesem Tag ein wenig das Glück, dass man braucht, um die Meisterschaft einzufahren. Es gab diverse Spieler, die sich während des Turniers verletzten und nur noch eingeschränkt spielen konnten. Ein großer Dank geht daher an die Physios Friedhelm Kremonke und Werner Notteboom, die alle Hände voll zu tun hatten, um die Spieler einigermaßen fit zubekommen.

Im ersten Spiel gab es ein gerechtes 2:2 Unentschieden gegen den SC Vier- und Marschlande. Die Treffer erzielten Frank Alpers und Siggi Grabow. Im zweiten und letzten Gruppenspiel gegen die Leher TS ging es dann um den Gruppensieg. Ein souveräner 3:0 Sieg wurde hier eingefahren. Die Torschützen waren Frank Alpers, Merko Butenhoff und Siggi Grabow. Dieses Spiel wurde kurzzeitig unterbrochen, da urplötzlich ein Blitz- mit einem enormen Donnerschlag auf den Platz einschlug. Mehrere Spieler und Trainer/Betreuer konnten froh sein, dass sie nicht getroffen wurden und alles gut ausging.

Der Gruppensieg war eingefahren und es ging im Halbfinale gegen die SG Holvede-Heidenau, die noch im Finale der Niedersachsenmeisterschaft mit 1:0 besiegt wurde.In diesem Spiel ging es hin und her. Die SG Heidetal/Ilmenau führte zweimal durch Ralf Sievers zum 1.0 und Merko Butenhoff zum 2:1, doch die SG Holvede-Heidenau konnte jeden Mal durch ihren Goalgetter Rainer Ölckers ausgleichen. Beide Seite richteten sich schon auf ein Unentschieden (2:2) und 9-Meter Schießen ein. Da war es dann aber kurz vor Schluss Siggi Grabow, der zum glücklichen, aber auch verdienten, Siegtor einschob.

Trotz einer spielerisch insgesamt durchwachsenen Leistung konnte mit großem Einsatz und Willen das Finale erreicht werden.  Im Finale ging es nun gegen den TSV Lesum-Burgamm, die im Vorfeld als Favorit gehandelt wurden. Zu Beginn des Spiels hatte die SG Heidetal/Ilmenau leichte Vorteile, bis kurz vor Schluss der 1. Halbzeit war es dann ein ausgeglichenes Spiel, beide Mannschaften ließen keine großen Chancen zu. Dann fiel kurz vor der Halbzeit aber das 1:0 für den TSV und man ging mit diesem Ergebnis in die Halbzeit. Die SG Heidetal/Ilmenau erhöhte nach Wiederanpfiff den Druck, musste aber nach einem Konter des TSV Lesum-Burgdamm das 2:0 hinnehmen. Nun musste die SG Heidetal/Ilmenau offensiver agieren und lief dadurch in weiteren Konter des TSV. Diese hatte dann ein leichtes Spiel noch zwei Tore nachzulegen und gewann sicher mit 4:0 Toren.

Es war letztendlich ein verdienter Sieg der besten Mannschaft des Tages. Die SG Heidetal/Ilmenau gratuliert dem TSV Lesum-Burgamm zur verdienten Norddeutschen Meister. Die SG ist sich sicher, dass der TSV ein würdiger Vertreter für den Norddeutschen Fußballverband bei der Deutschen Meisterschaft sein wird. Hierfür alles Gute und viel Erfolg.

12.05.2018

SG Heidetal/Ilmenau ist Ü50 Niedersachsenmeister 2018

Am vergangenen Samstag trafen sich 32 Mannschaften in Heidenau und Holvede, um den Niedersachsenmeister der Ü50 Senioren auszuspielen. In 8 Gruppen wurde eine Vorrunde ausgespielt, die jeweils besten zwei Mannschaften qualifizierten sich dann für die Play-Offs.

Die SG Heidetal/Ilmenau hatte keine einfache Gruppe, immerhin ging es im 2. Vorrundenspiel gegen Hannover 96 (Sieger von 2011-2015). Nach einem holprigen Auftakt gegen die Emsländer aus Brögbern, der durch ein Tor von Sigi Grabow mit 1:0 gewonnen wurde, gab es dann trotz Überlegenheit eine 0:1 Niederlage gegen besagte Hannoveraner. Im letzten Gruppenspiel ging es somit um dieberühmte „Wurst“ gegen Helmstedt. Hochkonzentriert ging die SG zu Sache und am Ende stand ein 2:0-Sieg (Tore: Sigi Grabow und Thomas Rudzinski) und die Qualifikation für das Achtelfinale als Gruppenzweiter, nun gegen den Vorjahressieger FC Wenden. Das Spiel wurde 1:0 wieder durch ein Tor von Sigi Grabow gewonnen. Das Viertelfinale war geschafft: Hier wartete die SG Emstek/Bühren, gegen die die SG Heidetal/Ilmenau im Vorjahr im Achtelfinale im Neunmeterschießen verlor. LetztesJahr ging es nach 1:1 ins Schießen vom Punkt, diesmal gab’s nicht mehr als ein 0:0. Die SG Heidetal/Ilmenau verwandelte 4 Neunmeter souverän, Eckhart Bünger konnte zwei halten, so stand die SG Heidetal/Ilmenau im Halbfinale. Gegen den SV Mörsen-Scharrendorf schoss Sigi Grabow die SG schnell in Führung, der Druck wuchs und am Ende rettete sie der SV Mörsen-Scharrendorf mit einem späten Tor ins Neunmeterschießen. Nun mussten alle 7 Spieler ran: Schnell führte Mörsen- Scharrendorf 2:0 bis Hartmut Lenz die SG mit seinem verwandelten Neunmeter wieder in Spiel brachte. Nun begann ein Drama, denn von nun an konnte kein Schütze des SV Mörsen-Scharrendorf Ecki Bünger mehr überwinden. Erwin Sawert glich zum 2:2 aus, danach konnte auch die SG nicht treffen bis Sigi Grabow – den ersten hatte er verschossen – zum Achten wieder antrat und verwandelte. Den letzten hielt Ecki Bünger, das Finale gegen den Gastgeber, die SG Holvede/Heidenau, war erreicht und die Qualifikation für die Norddeutsche Meisterschaft im heimatlichen Melbeck „im Sack“.

Nun sollte auch der ganz große Wurf gelingen, denn 2015 verlor man noch im Finale: In einem spannenden Spiel schoss Ralf Sievers mit einem 20 m Hammer in den Knick sein erstes Saisontor. Der Pott und das große Niedersachsenpferd waren gewonnen.
Das gesamte Umfeld, die Betreuer und die mitgereisten Fans haben der Mannschaft Vertrauen geschenkt und den Rücken freigehalten. Trotz widriger Umstände durch Verletzungen und wenig Spielpraxis konnte am Ende noch gut trainiert werden und es hat sich ein Teamgeist entwickelt, der die Mannschaft getragen hat. Jeder hat am Samstag sein Bestes gegeben und das war ein Garant des Erfolges. Die Abwehr stand bei nur 2 Gegentoren in 7 Spielen sicher, Mittelfeld und Angriff haben ständig Druck gemacht und wenn der Torwart dann noch in zwei Neunmeterschiessen 7 Schüsse hält ist das das Sahnehäubchen oben drauf.

Die Gastgeber und das Team vom NFV haben sich zurecht jedes Lob verdient, nicht nur wegen des Sieges war es für uns eine absolut gelungene Veranstaltung!

18.02.2018

SG Heidetal/Ilmenau dominiert die Hallenkreismeisterschaften in Lüneburg

Nachdem bereits am 10.02.2018 die Ü40 der SG Heidetal/Ilmenau Lüneburger Kreismeister in der Halle geworden waren, zogen nun auch die Ü50- und die Ü60-Mannschaften nach.

Alt-Alt-Liga Ü 50 SG Heidetal/Ilmenau 1

Am Vormittag fuhren die Ü60 Senioren den Lüneburger Kreismeistertitel ein, nun stand der „Nachwuchs“, die Ü50 unter Druck.

Am Ende doch souverän konnte die erste Ü50 Mannschaft der SG Heidetal/Ilmenau Ihren Titel nicht nur verteidigen, sondern bereits zum fünften Mal in Folge Hallenkreismeister werden!

Nach dem Auftaktsieg gegen die 2. Mannschaft der SG mussten sich Kapitän Frank Alpers, Merko Butenhoff, Michael Maiwald, Ingo Meyer, Uli Petersen, Thomas Rudzinski, , und Ralf Sievers gegen den diesjährigen „Hallenangstgegner“ ESV mit einem Unentschieden zufrieden geben. Danach drehten sie wieder auf und gewannen die folgenden Spiele, so auch das letzte Spiel gegen den TuS Neetze, das aufgrund der Punkte-Konstellation quasi zum Endspiel wurde. Mit einem 2:1 Sieg war der Titel geholt!

Die zweite Mannschaft war wegen vieler krankheitsbedingter Absagen so geschwächt, dass vier Spieler der Ü60 nachmittags nochmal ran mussten. So fiel es der Mannschaft schwer, in dem ausgeglichen.

Alt-Alt-Liga Ü 50 SG Heidetal/Ilmenau 2

„Olympischer Gedanke stand im Vordergrund“

Nachdem bei der 2.Mannschaft der SG Heidetal/Ilmenau insgesamt „10 Absagen“ zu verzeichnen waren und man kurzzeitig auch über einen Rückzug nachgedacht hatte, konnten wir dank der Ü 60Spieler doch noch antreten.

„Ich möchte mich bei allen Spielern, aber besonders bei den vier Ü 60 Spielern, die hatten ja schon morgens ein Turnier gespielt, bedanken“, würdigt Coach Jens Alpers den Einsatz des gesamten Teams.

Gleich im ersten Spiel gegen die eigene 1.Mannschaft konnte man zwar durch Hartmut Lenz kurzzeitig zum1:1 ausgleichen, aber am Ende stand ein 1:5. Auch im zweiten Spiel gegen SV Wendisch Evern, gab es beim 1:4 nichts zuholen, dabei hatte man hier sogar mit 1:0 durch Hüseyin Özdemir geführt.

Im Spiel drei gegen ESV Lüneburg gab es dann beim 0:5 überhaupt nichts zu holen und auch beim 0:4 gegen TUS Neetze im vierten Spiel war man chancenlos.

Das letzte Spiel gegen MTV Treubund Lüneburg, war dann das beste Spiel, aber auch hier gab es mit 0:2 eine Niederlage.

Somit konnte man mit 0 Punkten und 2:20 Toren nur den 6. und letzten Platz belegen.

„Wir haben uns im Rahmen unser Möglichkeiten gut verkauft, sind angetreten und haben so keine Strafen und einen Wettbewerbverzug riskiert“ bilanziert Jens Alpers das Abschneiden seiner Mannschaft.

Alt-Alt-Liga Ü 60 SG Heidetal/Ilmenau

Diese Hallenrunde war ein ausgeschriebenes offenes Turnier, so dass auch Ü60  Mannschaften aus anderen Kreisen teilnehmen konnten.

Der Turniermodus sah vor zwei Staffeln zu je vier Mannschaften.

Staffel 1:               SG Heidetal/ Ilmenau, Lüneburger SK Hansa, FC Este und TUS Nenndorf

Staffel 2:               TUS Neetze, SG Mechtersen/ Roddau, SG Groß Hehlen/ Eintr. Celle, SG                                          Zernien/ Breselenz/ Dannenberg

Schon das erste Spiel zeigte, dass wir dieses Jahr ein besseres Turnier spielen wollten, als uns das letztes Jahr gelang.

So begannen wir sehr konzentriert und taktisch gut eingestellt. Der Lohn war ein überzeugendes 1:0 gegen die SG Este.

 

Diese Einstellung zeigte die Mannschaft auch in den weiteren Vorrundenspielen, die mit einem 3:0 gegen den LSK und einem 2:1 gegen den TUS Nenndorf gewonnen wurden.

 

Nun ging es in die Finalrunde. Unser Gegner war Mechtersen/ Roddau. Dieses Spiel gewannen wir ebenfalls verdient mit 2:1.

 

Nun hatten wir das Halbfinale erreicht und der Gegner war die SG Zernien/ Breselenz/ Dannenberg. Das Spiel war ausgeglichen und endete dementsprechend mit einem Unentschieden,

so dass ein 9m Schießen erforderlich wurde. Leider verloren wir 2:3 gegen den späteren Turniersieger.

 

Den Titel ``Lüneburger Hallenkreismeister Ü60 2018`` erreichten wir dennoch, da wir die beste Mannschaft aus dem Lüneburger Kreis waren.

 

Für die SG Heidetal/ Ilmenau waren nachfolgend aufgeführte Sportfreunde im Einsatz:

Rainer Beister; Wolfgang Preikschas; Lothar Schöndube; Norbert Reimer; Rainer Bätje;

Walter Stumpf; Hartmut Lenz; Peter Bornemann und Bernd Troschitz

Trainer: Lu Bornemann

Torschützen für die SG Heidetal/ Ilmenau waren Hartmut Lenz und Norbert Reimer

13.01.2018

Am 13. Januar fand in der Friedhelm-Koch-Halle in Embsen unser jährliches Hallenturnier der Ü45 statt. Die Starterliste versprach einiges:
Hannover 96, Arminia Bielefeld, Blau-Weiss 90 Berlin, Kickrunde Werder (Freizeitmannschaft des SV Werder Bremen) und lokale Größen wie der Ausrichter mit 2 Mannschaften, der TSV Winsen, der ESV Lüneburg, die SG Salzhausen/Garlstorf und zu guter Letzt eine Lüneburger Kreisauswahl.

Spannende Spiele, torreiche Begegnungen (in 25 Spielen wurden in den regulären Spielzeiten 105 Tore geschossen). Teilweise hochklassiger Fußball stand auf dem Plan. Ehemalige Profis zeigten, dass sie noch nichts verlernt haben.
Der Gastgeber startete in Gruppe A fulminant und musste sich dann aber einer sensationell aufspielenden Mannschaft aus Hannover deutlich geschlagen geben. Dies nahm die SG Heidetal/Ilmenau 1 zum Anlass, sich als guter Gastgeber weitest gehend aus den vorderen Plätzen herauszuhalten. Arminia Bielefeld spielte anfangs zurückhaltend, wurden aber immer stärker und qualifizierten sich mit Hannover 96 für die Halbfinals. Der ESV Lüneburg spielte ordentlich mit, erreichte am Ende den 6. Platz. Der TSV Winsen war trotz guter Vorstellung chancenlos.

Das gleiche Schicksal ereilte die zweite Mannschaft des Gastgebers, die SG Heidetal/Ilmenau 2, die gegen die geballte Fußballprominenz wenig auszurichten hatte. Die SG Salzhausen/Garlstorf konnte einen Sieg einfahren und wurde Gruppenvierter. Enger wurde es um den zweiten Gruppenplatz: Der Erste war schon an die Kickrunde Werder vergeben, die alle Vorrundenspiele gewinnen konnten. Der 2. Platz ging dann aufgrund des besseren Torverhältnisses an die von „Alpi“ Alpers initiierte Kreisauswahl. Als Jogi Löw des Kreis- Seniorenfußballs konnte er sich aus einem Pool der besten Kreisfußballer eine hervorragende Mannschaft zusammenstellen. Leider blieb Blau-Weiss 90 der undankbare dritte Gruppenplatz, am Ende war es dann der fünfte Turnierplatz. Die Berliner waren am Morgen um 6:00 - wegen Krankheit nur mit 5 Mann- gestartet und wurden dann vom Gastgeber mit 2 Spielern unterstützt. Es gibt andere, die dann zuhause bleiben und absagen...Vielen Dank, liebe Berliner!

Im ersten Halbfinale musste sich Hannover 96 nach einen 1:1 in der regulären Spielzeit nach 9m-Schießen der Kreisauswahl geschlagen geben. Das zweite Halbfinale gewann Arminia Bielefeld immerhin Deutscher Ü50-Meister 2015 gegen die in der Vorrunde souveränen Kicker aus Bremen mit 3:2. Hannover hielt sich im Spiel um Platz 3 mit 5:3 gegen die Kickrunde Werder schadlos, Arminia Bielefeld gewann das Turnier im Finale gegen die Kreisauswahl, allerdings erst im 9m-Schießen.

Der tolle Turniertag wurde durch die Unterstützung vieler Sponsoren, des SV Ilmenau, der mit Mann- und Frau-Power tatkräftig geholfen hat, abschließend mit den Mannschaften beim Bier gefeiert. Arminia hatte sich in weiser Voraussicht extra im Hotel am Bahnhof Lüneburg eingemietet. Eine gute Entscheidung, so konnte der Turniersieg ausgiebig in der Lüneburger „Kneipenwelt“ gefeiert werden.

Den Gästen hat es so gut gefallen, dass bereits Anmeldungen für das nächste Turnier eingegangen sind. Seitens der Jugendabteilungen des Gastgebers vielen Dank an die Kreisauswahl, die ihre Siegprämie an die Jugendabteilungen gestiftet hat. Arminia hat dankenswerter Weise aufgerundet.

Die Sieger Arminia Bielefeld

 

13.01.2018

Ü50 startet mit stark besetztem Hallenturnier ins neue Jahr !!!

Die Ü50 der SG Heidetal/Ilmenau bestreitet am kommenden Sonnabend, den 13.01.2018 ab 9:30 Uhr in der Sporthalle Embsen ein sehr gut besetztes Ü45/Ü50 Hallenturnier. Es haben Mannschaften aus Berlin, Nordrhein-Westfalen, Bremen und Niedersachsen gemeldet. An den Start gehen Spieler, die in ihrer Karriere hochklassig gespielt haben und zuletzt auch noch im gesetzten Alter Niedersachsenmeister, Norddeutscher Meister, Berliner Meister, Westfalen Meister und Deutscher Meister geworden sind.
 
Die Teilnehmer sind:
Hannover 96, Arminia Bielefeld, Blau-Weiß 90 Berlin, Kickrunde Werder, Kreisauswahl Lüneburg, TSV Winsen, SG Salzhausen/G., ESV Lüneburg, SG Heidetal/Ilmenau I+ II.
 

28.04.2017

Wieder gelingt der Ü50 das Triple:

Nach der Hallenkreismeisterschaft 2017, der vorzeitigen Meisterschaft der Saison 2016/2017auf dem Feld, sicherte sich die 1. Mannschaft der SG Heidetal/Ilmenau nun auch den Kreispokalsieg 2017.
Stehend von links:
Otto Berner, Michael Keil, Rainer Bätje, Lothar Schöndube, Michael Feye, Jan Holdberg, Thomas Rudzinski, Merko Butenhoff, Frank Alpers, Ralf Sievers, Martin Volkhausen, Reinhold Narewski und Hartmut Schmidt.
kniend von links:
Rainer Beister, Hartmut Lenz, Ingo Meyer und Torsten Winter.
Es fehlen auf dem Foto:
Ulrich Petersen, Jens Alpers und Wolfgang Lühr.

 

26.02.2017

Ü50/Ü60 – Hallenkreismeister 2017

Nun ist die erste Meisterschaft in 2017 Geschichte.

Die 1. Mannschaft der Ü50 wurde ganz überlegen und souverän ohne Punktverlust Hallenkreismeister. Bei 5 Siegen und einem Torverhältnis von 17:3 Toren hatten die Gegner keine Chance.

Damit erreichte unsere Mannschaft zum vierten Mal hintereinander die Meisterschaft in der Halle!!!

Die 2. Mannschaft hatte es eigentlich ganz gut gemacht. Hätte unsere Mannschaft im  letzten Spiel anstatt einer 1:2 Niederlage einen Sieg erreicht, wären sie Vizemeister geworden. Daran kann man erkennen, dass es einen ganz heißen Kampf um den 2. Platz gab. So wurde am Ende ein guter 5. Platz belegt.

 

 

Ü60 unter Wert verkauft

Die Ü60 hat sich total unter Wert verkauft.

Das erste Spiel wurde gegen späteren Turniervorletzten mit 3:4 Toren verloren. Es fehlte in diesem Spiel einfach der notwendige Wille.

Es waren aber noch alle Chancen zur erfolgreichen Titelverteidigung da. Im letzten Gruppenspiel hätte ein Sieg gereicht, um Gruppenerster zu werden und damit das Finale zu erreichen. Leider wurde nur Unentschieden gespielt und wir wurden damit 3. in der Gruppe und belegten am Ende den 5. Platz.

02.07.2016

Ü60 Niedersachsenmeisterschaft beim TSV Krähenwinkel-Kaltenweide

Am 02.07.2016 hatte die SG Heidetal/Ilmenau an der „Ü60-Niedersachsenmeisterschaft“ auf dem Sportgeländes des TSV Krähenwinkel-Kaltenweide teilgenommen. Die Mannschaft präsentierte sich in hervorragender Form und belegte einen nie erwarteten 3. Platz.

Mit etwas mehr Glück im Halbfinale gegen Hannover 96 (nach 9-Meter Schießen verloren), hätte die SG auch sehr gut das Finale erreichen können.

Ein weiterer toller Erfolg in der Erfolgsliste der SG Heidetal/Ilmenau !!!

Hier ein paar Daten dazu:

  • 1. Gruppenspiel gegen TuS Engter 1:0 (Bernd Troschitz)
  • 2. Gruppenspiel gegen SG Wiesenmoor-Mullberg 5:0 (Heinz Gottlieb (2), Norbert Reimer (2), Bernd Troschitz (1))
  • 3. Gruppenspiel gegen SG Etelsen 1:1 (Norbert Reimer)
  • 4. Gruppenspiel gegen SG Neuhof-Asel 1:3 (Norbert Reimer)
  • Viertelfinale gegen SC BW 94 Papenburg 1:0 (Norbert Reimer)
  • Halbfinale gegen Hannover 96 1:1 (Norbert Reimer), nach 9-Meter Schießen 4:5 verloren
  • Spiel um Platz 3 gegen SG Neuhof-Asel wurde gleich durch 9-Meter Schießen entschieden, 4:3 gewonnen

10.06.2016

Das Triple ist perfekt !

Eine erfolgreiche Saison 2015/2016 geht für die SG zu Ende.

 

Nun ist auch die Saison 2015/2016 der Ü50 der SG Heidetal/Ilmenau mit der Kreismeisterschaft auf dem Feld zu Ende gegangen. Dieser Erfolg bedeutet, dass die SG in einer Saison einen noch nie da gewesenen Gesamterfolg feiern kann.

Es begann mit dem 1. Platz bei der Norddeutschen Meisterschaft in Hamburg und der damit verbundenen Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft. Bei diesem Ereignis konnte die deutsche Vizemeisterschaft in Berlin gefeiert werden. Danach wurden im Kreis Lüneburg die Hallenkreismeisterschaft (zum dritten Mal in Folge) gewonnen, anschließend die Pokalrunde siegreich gestaltet und zu guter Letzt wurde die Kreismeisterschaft auf dem Feld (zum dritten Mal in Folge) erzielt. Mit 17 Siegen, einem Unentschieden und keiner Niederlage (mit 17 Punkten Vorsprung überlegener Meister), wurde ein deutlicher Vorsprung herausgespielt.

Zudem wurde die Mannschaft zur Mannschaft des Jahres im Landkreis Lüneburg gewählt und konnte damit so erfolgreiche Bundesligamannschaften wie die SVG (Volleyball) und Bardowick (Faustball Damen) hinter sich lassen.

Dazu kommt noch der Erfolg der neu gebildeten Ü60-Mannschaft, die in dieser Saison auf Anhieb Lüneburger Hallenkreismeister werden konnte.

Ein großer Dank geht an das komplette Team, das mit viel Ehrgeiz und einer tollen Gemeinschaft eine herausragende Leistung in der abgelaufenen Saison erziel hat.

Auf dem Bild:

Hintere Reihe von links:

Torsten Winter, Otto Berner, Michael Schreiber, Reinhold Narewski, Ulrich Petersen , Thomas Rudzinski, Thomas Dau, Hartmut Lenz, Volker Gottwald, Dieter Bundt.

Mittlere Reihe von links:

„Lu“ Bornemann, Jürgen Kock, Jan Holdberg, Ingo Meyer, Udo Mews, Wolfgang Preikschas, Wolfgang Lühr, Michael Feye.

Vordere Reihe von links:

Rainer Beister, Ralf Sievers, Frank Alpers, Hartmut Schmidt, Hüseyin Özdemir, Robert Grabowski, Bernd Troschitz, Jens Alpers, Rinat Batryrschin.

Es fehlen:

Peter Bornemann, Stefan Schirrmeister, Merko Butenhoff, Darius Biernath, Norbert Kloss, Torsten Prange, Thomas Weigelt, Friedhelm Kremonke.

07.05.2016

5. Platz bei der Ü50-Niedersachsenmeisterschaft

Die Niedersachsenmeisterschaft ist nun auch Geschichte.
Es sollte nicht sein. Letztendlich haben wir verdient im Halbfinale nach 9-Meter Schießen verloren. Es fehlte an diesem Wochenende einfach der letzte „Tick“.
 
Gut wir hatten auch Pech. Im vorletzten Spiel verletzte sich Merko. Dennoch gewannen wir dieses Spiel gegen den TuS Esens verdient mit 2:0 Toren. Da war das Spiel in Ordnung und die Kraft war auch noch da. Anschließend mussten wir 5 Minuten nach Spielende zum nächsten Spiel. Unser Gegner hatte eine viel längere Pause als wir. Wir erspielten uns keine Chance. Allerdings hatten die SG Essinghausen/Peine auch keine nennenswerte Chance. Sie waren uns aber spielerisch und kräftemäßig überlegen. Wir hielten trotzdem so gut es ging dagegen und hielten ein 0:0 Unentschieden. Im 9-Meter Schießen sollte es dann doch nicht sein. So ist das nun mal. Wir haben gegen den späteren Gesamtsieger verloren und belegten einen tollen 5. Platz !!!
 
Glückwunsch an die SG Essinghausen/Peine zum Sieg bei der Niedersachsenmeisterschaft und viel Erfolg bei der Norddeutschen Meisterschaft.
 
Es war aber eine gelungene Veranstaltung. Schön war auch, dass wir von allen Seiten viel Lob und Anerkennung für die vergangene Saison, speziell für die Deutsch Vizemeisterschaft erhalten haben.
 
Hier die Ergebnisse:
gegen TV Dinklage 2:0
gegen VfL Löningen 1:0
gegen FC Mulsum-Kutenholz 2:0
gegen TuS Esens 2:0 (Achtelfinale)
gegen SG Essinghausen/Peine 0:0 (0:3 nach 9-Meter Schießen) (Viertelfinale)
Endergebnis 5. Platz

29.04.2016

Kreispokalsieger 2016

Ein weiterer Erfolg der Alt-Altliga Mannschaft der SG Heidetal/Ilmenau. Sie ist Lüneburger Kreispokalsieger 2016.

Die Mannschaft:

hinten von links: Bernd Troschitz, Thomas Dau, Reinhold Narewski, Otto Berner, Rüdiger Rudzinski, Ulrich Petersen, Torsten Winter

vorn von links: Wolfang Lühr, Hartmut Schmidt, Frank Alpers, Ingo Meyer, Hartmut Lenz, Merko Butenhoff

-------------

Die Gruppenspiele wurden gegen die SG Erbstor/Adendorf mit 2:1 und gegen den TuS Neetze mit 2:0 gewonnen. Damit war die Ü50 bereits Gruppensieger und im letzten Gruppenspiel gegen den MTV Treubund reichte ein 0:0 Unentschieden.

Im Finale ging es dann gegen den SV Wendisch Evern. Trotz eines überlegen geführten Spiel sowie einer frühen Führung reichte es am Ende nur zu einem 1:1 Unentschieden und es musste ein 9-Meter Schießen den Sieger ermitteln. Hier hatte Hartmut Lenz von der SG Heidetal/Ilmenau die besten Nerven. Er war der einzige Schütze, der seinen 9-Meter verwandeln konnte.

Somit wurde die SG Heidetal/Ilmenau verdienter Kreispokalsieger 2016.

13.03.2016

SG Heidetal/Ilmenau wird zur Mannschaft des Jahres  in Lüneburg und im Landkreis Lüneburg gewählt !!!

Unsere Freude war riesig, weil wir uns doch etwas überraschend vor den Bundesliga-Volleyballern der SVG durchgesetzt hatten. Wir dürfen uns nun auch Lüneburgs Mannschaft des Jahres 2015 nennen.

01.03.2016

Ü50 der SG Heidetal/Ilmenau zum dritten Mal in Folge Hallenkreismeister von Lüneburg

 

Alt Alt Liga

Hallenkreismeisterschaft 27. Februar 2016

„Den Meistertitel erfolgreich verteidigt“

In der Kaltenmoorhalle in Lüneburg wurde am Sonnabend, dem 27. Februar 2016 der Hallkreismeister der Alt Alt Liga unter 5 teilnehmenden Mannschaften – der Lüneburger SK hatte kurzfristig noch abgesagt -  ausgespielt.

Die SG Heidetal/Ilmenau war mit zwei Teams am Start und konnte seinen Meistertitel der beiden Vorjahre mit der 1. Mannschaft zwar wiederholen und den Hattrick perfekt machen, aber es war diesmal eine sehr enge Angelegenheit.

„Wir hatten in allen Spielen genügend Möglichkeiten, um immer mindestens zwei bis drei Tore zu schießen. Aber die kleinen Toren und auch großes Abschlusspech – insgesamt sechsmal Pfosten oder Latte – ließen mehr Treffer einfach nicht zu“, bilanziert Teammanager Rainer BEISTER die eingefahrene Meisterschaft.

Im ersten Spiel des Turniers gewann die 1. Mannschaft am Ende mit 4:0 gegen die 2. Mannschaft (Torschützen: Ralf SIEVERS, Michael SCHREIBER, Torsten WINTER, Merko BUTENHOFF).

Nach dem 1:0 Erfolg gegen ESV Lüneburg (Torschütze: Merko BUTENHOFF) schien alles seinen gewohnten Gang zu gehen, doch im dritten Spiel gab es dann gegen den MTV Treubund Lüneburg eine unerwartete 0:1 Niederlage, weil man einfach seine zahlreichen  Chancen nicht nutzen konnte.

So kam es dadurch doch noch im letzten Spiel des Turniers zu einem echten „Endspiel“ gegen SV Wendisch Evern, welches gewonnen werden musste.

Bei einem Unentschieden wäre ESV Lüneburg Hallenkreismeister und bei einem Sieg von Wendisch Evern mit 3 Toren Unterschied wären diese Hallenkreismeister geworden.

Merko BUTENHOFF sorgte mit seinem viel umjubelten Treffer für den 1:0 Erfolg, den Ingo MEYER - obwohl grippegeschwächt -  mit einigen tollen Paraden absichern konnte. Somit wurde der Meistertitel unter Dach und Fach gebracht, wobei hier ein mehr erzieltes Tor gegenüber dem ESV Lüneburg ausschlaggebend war.

Für die SG Heidetal/Ilmenau 1 kamen zum Einsatz:

Trainer: Rainer BEISTER

Torwart: Ingo MEYER

Feldspieler: Ralf SIEVERS (1), Hüseyin ÖZDEMIR, Torsten WINTER (1), Frank ALPERS, Merko BUTENHOFF (3), Michael SCHREIBER (1), Jürgen KOCK, Thomas RUDZINSKI,

Für die SG Heidetal/Ilmenau 2 kamen zum Einsatz:

Trainer: Jens ALPERS

Torwart: Rinat BATYNSCHIN

Feldspieler: Jens ALPERS, Wolfgang PREISCHKAS, Reinhold NAREWSKI, Ulrich PETERSEN, Hartmut LENZ, Robert GRABOWSKI, Michael FEYE

Bericht erstellt von Jens ALPERS

29.02.2016

Ü60 der SG Heidetal/Ilmenau neuer Hallenfußballkreismeister von Lüneburg

Am Samstag, den 27.02.2016 fand in der Sporthalle Kaltenmoor die Hallenfußball-Meisterschaft der Ü60 Senioren statt.

Sieben Mannschaften waren gewillt den Hallenmeistertitel zu erringen. Der Spielmodus des Turniers war jeder gegen jeden.

Unser erster Gegner war gleich der Vorjahressieger MTV Treuebund Lüneburg. Beide Mannschaften spielten sehr konzentriert und es gab kaum Torchancen, da das Abwehrverhalten beider Mannschaften erst einmal im Vordergrund stand. So war ein 0:0 auch das gerechte Ergebnis.

Der nächste Gegner waren die Senioren der SG Zern/ Bresel/ Dbg. Wir übernahmen sofort die Initiative und konnten nach einem Freistoß, der von Bernd Troschitz ausgeführt wurde, der den Ball quer zu Bodo Schröder spielte und dieser dem Torwart mit einem platziertem Schuss keine Chance lies. Dieses 1:0 brachte die Mannschaft bis zum Schlusspfiff auch sicher nach Hause. Hervorzuheben ist die super Torwartleistung von Rainer Beister.

Im dritten Spiel trafen wir auf die SG Rosengarten/ Nenndorf. Auch in diesem Spiel waren wir die bestimmende Mannschaft, konnten aber leider unsere erspielten Chancen nicht nutzen, so dass am Ende ein 0:0 stand.

Für das nächste Spiel hatten wir uns sehr viel vorgenommen. Der Gegner, die SG Groß Hehlen/ Vorwerk, wurde sofort schwer unter Druck gesetzt und diesmal nutzten wir unsere Chancen. Durch Tore von Lutz Buschmann, Dieter Bundt, Rainer Beister und Lu Bornemann erzielten wir schnell ein sicheres 4:0.

Jetzt lagen wir sehr gut im Turnier und wollten unbedingt gegen die SG Mechtersen/ Roddau einen weiteren Sieg hinzufügen. Doch es kam erst einmal anders. Nach zwei Abwehrfehlern lagen wir  schon nach kurzer Zeit mit 0:2 zurück. Nun war die Mannschaft gefordert und sie zeigte, welch gute Moral die Truppe um Kapitän Troschitz besitzt. Der kämpferische Einsatz wurde nochmals erhöht und damit kam auch die Spielsicherheit zurück. Das Ergebnis, zwei Tore durch Lutz Buschmann, brachte noch den verdienten Ausgleich.

Auf Grund des 0:0 Spiels zwischen MTV Treuebund und der SG Zern/ Bresel/ Dbg. konnten wir durch einen Sieg im letzten Spiel gegen den LSK die Meisterschaft klar machen. Wir bestimmten sofort das Spielgeschehen und erspielten uns viele gute Torchancen, die leider leichtfertig vergeben wurden oder am Pfosten endeten. Doch dann war es soweit. Lu Bornemann erhielt ein genaues Zuspiel von Otto Berner und vollendete unhaltbar zum 1:0 Meistertor. Danach hätten wir das Ergebnis noch höher gestalten müssen, da noch einige hundertprozentige Chancen vergeben wurden. Am Ende blieb es beim 1:0 und wir waren Hallenkreismeister.

Für die SG Heidetal/Ilmenau waren im Einsatz:

Otto Berner, Rainer Beister, Lu Bornemann, Dieter Bundt, Lutz Buschmann, Norbert Koss, Wolfgang Lühr, Bodo Schröder und Bernd Troschitz

Bericht von Bernd Troschitz/Mannschaftsführer

20.12.2015

Nun ist auch unser letzter sportlicher Höhepunkt in diesem Jahr vorbei.

Wir haben gestern, wenn auch nicht sportlich, noch einmal ein tolles Turnier organisiert und durchgeführt. Ich glaube sagen zu können, dass alle mit der Durchführung unseres Hallenturniers sehr zufrieden waren. Dies ist sehr wichtig, um im nächsten Jahr vielleicht noch einmal so ein Hallenturnier durchführen zu können.
 
Sportlich war es sicherlich nicht unsere beste Leistung. Es hat sich aber mal wieder bewahrheitet, dass Fussball ein Laufspiel ist. Dazu gehört die geistige Frische und die Bereitschaft, an die eigenen Grenzen zu gehen. Da kann dann auch der beste Coach nichts machen (Thomas D.: vielen Dank, dass Du Dich für das Coachen zur Verfügung gestellt hast), wenn diese Grundvoraussetzungen im Spiel fehlen. Und von dieser kleinen Kritik kann ich keinen Spieler von gestern ausschließen.
 
Aber wir haben in der Vergangenheit schon immer diese Spiele gehabt und anschließend, wenn es dann wichtig wurde, gezeigt, was wir können.
 
Hier ein kurzer Überblick mit den Ergebnissen:

Spielplan

Nr.

Uhrzeit

Spielpaarung

Ergebnis

1

10:00

ESV Lüneburg - Kreisauswahl Lüneburg

0:0

2

10:13

FC St.Pauli - SG Salzhausen/Garlstorf

1:1

3

10:26

SG Heidetal/Ilmenau - Hannover 96

0:2

4

10:39

Kickrunde Werder - ESV Lüneburg

3:1

5

10:52

Kreisauswahl Lüneburg - FC St.Pauli

4:3

6

11:05

SG Salzhausen/Garlstorf - SG Heidetal/Ilmenau

1:0

7

11:18

Hannover 96 - Kickrunde Werder

1:3

8

11:31

ESV Lüneburg - FC St.Pauli

4:3

9

11:44

Kreisauswahl Lüneburg - SG Salzhausen/Garlstorf

2:1

10

11:57

SG Heidetal/Ilmenau - FC St.Pauli

1:1

11

12:10

Kickrunde Werder - Kreisauswahl Lüneburg

4:0

12

12:23

Hannover 96 - ESV Lüneburg

1:1

13

12:36

SG Salzhausen/Garlstorf - Kickrunde Werder

0:6

14

12:49

Hannover 96 - Kreisauswahl Lüneburg

4:0

15

13:02

SG Heidetal/Ilmenau - ESV Lüneburg

3:3

16

13:15

FC St.Pauli - Hannover 96

5:1

17

13:28

Kickrunde Werder - SG Heidetal/Ilmenau

5:0

18

13:41

SG Salzhausen/Garlstorf - ESV Lüneburg

1:3

19

13:54

Kreisauswahl Lüneburg - SG Heidetal/Ilmenau

4:0

20

14:07

Hannover 96 - SG Salzhausen/Garlstorf

2:2

21

14:20

FC St.Pauli - Kickrunde Werder

2:5

 

Deutsche Meisterschaft 2015 - 18.-20.September 2015 Berlin

ALT-ALT-Liga  SG Heidetal / Ilmenau

Deutsche Meisterschaft 2015

18.-20.September 2015 Berlin

„Berlin war eine Reise wert“

Nach der Norddeutschen Meisterschaft und nach drei Wochen hartem Training, mit 4 Waldläufen, 3 Trainingseinheiten und einem Spiel war endlich das Wochenende gekommen, worauf man so hart hin gearbeitet hatte.

„Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin“ und so trafen sich 16 aktive Spieler, 9 „Ersatzspieler“, Teamchef Rainer BEISTER, Kameramann Michael SCHREIBER und einige Fans am Freitag, den 18.September 2015 um 12.00 Uhr am Sportheim in Melbeck.

Das Ziel war also Berlin, wo in den nächsten beiden Tagen die Deutsche Meisterschaft der Ü 50 stattfinden sollte. Nachdem alles eingeladen und verstaut war, ging es mit unserem Busfahrer Michael Seiffert in Richtung Hauptstadt.

Auf der Fahrt mit einem Stopp in Lauenburg beim Keeper Ingo MEYER und einer kurzen Rast kamen wir nach gut 4 Stunden in Berlin am Hotel ESTREL an.

Im Foyer wurden wir von einer DFB Delegation empfangen und in allem eingewiesen. Somit konnte das „Abenteuer“ Deutsche Meisterschaft beginnen.

Die Spieler bezogen die Zimmer und die ersten Behandlungen durch unseren Masseur Alexander Koska wurden in Angriff genommen.

Mannschaftsführer Jens ALPERS und Teamchef Rainer BEISTER hatten dann um 18.00 Uhr den ersten offiziellen Termin bei der „Technischen Besprechung“. Hier wurden nochmals die Einzelheiten, wie Spielregeln und Ablauf des Turniers und Ablauf des Rahmenprogramms besprochen.

Der offizielle Empfang zum Turnier fand dann ab 20.00 Uhr in einem Saal im ESTREL Hotel statt. Bei einem großen Büffet, mit allem was das Herz begehrte, wurden die Mannschaften vorgestellt. Dabei wurde unser Spieler Ralf SIEVERS wurde zum „Spieler/Gesicht des Turniers“ ausgewählt.

Nach einem Interview auf der Bühne, wo Ralf nochmals einige Erinnerungen aus seiner Profizeit erzählen musste, klang dann der Abend mit einer Liveband aus Bayern langsam aber sicher aus und viele der Spieler gingen dann auch zeitig auf die Hotelzimmer.

Am Sonnabend war dann um 08.15 Uhr die Abfahrt vom Hotel zum Olympiapark Berlins vorgesehen. Da das Frühstück seit 06.30 Uhr eingenommen werden konnte, dürfte keiner zu kurz gekommen sein und jeder konnte sich auf seiner Weise beim Frühstück auf das bevorstehende Turnier stärken.

Unsere persönliche, vom DFB gestellte Betreuerin Anne leitete uns dann sicher ans Ziel Olympiapark und nachdem wir unsere Kabine erreicht hatten, kam unser Masseur Alexander Koska wieder ins Spiel. Einige Spieler mussten nochmals behandelt und versorgt werden.

10.00 Uhr, das erste Spiel gegen die SG Stadelhofen-Oberkirch steht auf dem Programm. Nach dem intensiven Aufwärmen merkte man doch, das die SG Heidetal/Ilmenau ein wenig nervös agierte.

So war es auch nicht verwunderlich, das man nach 16 Minuten in Rückstand geriet. Aber man erholte sich sehr schnell von diesem Rückstand und kam durch Tore von Ralf SIEVERS, Hartmut SCHMIDT und Frank ALPERS noch zu einem verdienten 3:1 Erfolg.

Damit war eigentlich schon mehr erreicht, als man sich vor dem Turnier vorgenommen hatte. Aber lange darauf ausruhen konnte man sich auch nicht, denn um 12.15 Uhr stand die nächste Partie auf dem Spielplan.

Gegner war da dann Arminia Bielefeld. Auch hier geriet man in der 8. Minute in Rückstand. Nach dem Rückstand hatte Ralf SIEVERS die große Chance per Strafstoß (Frank ALPERS war gefoult worden) zum 1:1 auf dem Fuß, doch sein 9m wurde vom Keeper gehalten.

Wiederum behielten wir die Ruhe und kamen durch Hartmut Schmidt zum 1:1 Ausgleich. Das Spiel ging dann hin und her und die Arminia aus Bielefeld erzielte dann Mitte der 2. Halbzeit die 2:1 in Führung.

Die SG Heidetal/Ilmenau hatte wiederum Chancen zum Ausgleich, aber die Partie ging leider mit 1:2 verloren.

Langes Trauern war auch hier nicht angesagt, denn schon um 14.30 Uhr musste mit der NSF Gropiusstadt (Stadtteil von Berlin) der nächste schwere Brocken bewältigt werden. Die Berliner konnten die Deutsche Meisterschaft schon 2012 und 2013 gewinnen.

Zum Erstaunen aller hielt die SG Heidetal/Ilmenau sehr gut mit und konnte dann nach einem Konter, kurz nach der Pause, durch Hartmut LENZ, der  nach einem Querpass von Ralf SIEVERS den Ball ins leere Tor schob mit 1:0 in Führung gehen.

Der 1:1 Ausgleich, kurz vor dem Ende, war sehr unglücklich. Einen Freistoß, der keiner war, ging an Freund und Feind vorbei und landete im Netz der SG Heidetal/Ilmenau.

Das Fazit nach dem ersten Tag war aber bei allen sehr positiv. „Wir haben 4 Punkte geholt und bei ein wenig mehr Glück war auch noch mehr drin. Wir sind mit dem Erreichten sehr zufrieden“, bilanzierte auch Teamchef Rainer BEISTER. Die gezeigten Leistungen seiner Mannschaft konnten sich sehen lassen.

Nach der Rückfahrt ins Hotel gab es dann um 18.00 Uhr noch einen Fototermin und dann durfte man sich auf einen „Super GALA Abend freuen.

Neben einem umfangreichen Büffet standen dann sehr gute Doubles von  Robbie WILLIAMS, CHER, die BLUES BROTHER und Gorge MICHAEL auf der Bühne und gaben ihr Bestes.

Nach einer kurzen Pause kamen dann auch noch die Schlagerfreunde auf ihre Kosten. Denn eine Nachwuchssängerin hatte das Publikum mit den Songs von Helene FISCHER, Andreas BOURANI und Andre BERG schnell in seinen Bann gezogen und brachte den Saal zum Kochen.

Wer dann noch nicht genug hatte, der konnte auf der Tanzfläche das Tanzbein schwingen und  auch hier ging es rund, aber die Spieler der SG Heidetal/Ilmenau hatten schon längst die Hotelbetten aufgesucht und lagen in der Waagenrechten.

Der Sonntag sollte dann noch einmal ein Highlight für das Team werden. Im ersten Spiel ging es gegen den Ostdeutschen Meister die SG Neuhausen/Cämmerswalde/Deutschneudorf.

Hier zeigte dann die SG Heidetal/Ilmenau ein klasse Spiel und konnte die Partie mit 2:0 gewinnen. Die Torschützen waren Hartmut LENZ, der einen an Frank ALPERS verursachten Foulelfmeter sicher verwandelte und Frank ALPERS, der selber auch ins Schwarze treffen konnte.

Negativer „Höhepunkt“ war aber in der 1. Halbzeit der Zusammenprall des Torwarts mit Stürmer Hartmut LENZ. Dieser blutete stark und konnte in der Partie auch nicht mehr weiter eingesetzt werden. Doch nach einer Untersuchung beim DFB Arzt stand auch Hartmut wieder auf eigener Verantwortung dem Team zur Verfügung.

Im letzten Spiel des Turniers war schon klar, dass man nicht mehr Deutscher Meister werden konnte. Aber die Vizemeisterschaft war noch drin.

„Wir werden hier noch mal alles in die Waagschale legen und uns den Vizemeister holen“, feuerte Coach Rainer BEISTER noch mal das Team an und die Mannschaft enttäuschte den Teamchef nicht.

Frank ALPERS, Hartmut LENZ, der wieder einen 9m Strafstoß sicher verwandelte – wieder war Frank ALPERS gefoult worden – und zum 3:0 Endstand noch mal Ralf SIEVERS sorgten für ein Happy End und die Deutsche Vizemeisterschaft für die SG Heidetal/Ilmenau. Als Hilfe gab es dann auch noch einen neben das Tor geschossenen Foulelfmeter des Gegners.

„Es ist toll, was die Mannschaft hier abgeliefert hat und alle haben mit Sicherheit ein großartiges Turnier gespielt und auch wenn man die Chance auf die Deutsche Meisterschaft hatte, so überwiegt doch

mehr die Freude über den 2. Platz, denn wer hatte das von uns gedacht, dass wir so gut hier abschneiden würden“, weiß auch Mannschaftsführer Jens ALPERS die Leistungen seiner Mannschaft zu würdigen

Bei der Siegerehrung gab es dann noch mehr als die Vizemeisterschaft zu feiern. Ralf SIEVERS wurde noch zum „Besten Spieler des Turniers“ gewählt. Obendrein wurden Hartmut LENZ und Frank ALPERS mit ihren 3 erzielten Toren zu den „Besten Torjägern“ des Turniers ausgezeichnet.

Leider gab es aber auch noch etwas Negatives zu berichten. Keeper Ingo MEYER wurde als bester Torwart ausgezeichnet, aber er musste dann den Pokal doch wieder abgeben, weil sich die Jury hier geirrt hatte. Der Titel des „Besten Torwart“ ging an den Bielefelder Torwart, was aber die gezeigten Leistungen von unserem Torwart Ingo MEYER nicht schmälern soll. Im Gegenteil: „Ingo du hast ein großartiges Turnier gespielt und hättest den Pokal auch verdient gehabt“, meinte auch Mannschaftskapitän Jens ALPERS.

Schon auf dem Sportplatz wurden die Auszeichnungen gefeiert und  dann auf der Rückfahrt in die Heimat wurden im Bus bei lauten Gesängen noch reichlich Kaltgetränke und einige Limos geleert.

Als der Busfahrer Michael SEIFFERT dann um 20.15 Uhr auf das Sportheim in Melbeck zufuhr, war die Überraschung bei der Mannschaft noch einmal riesengroß. Denn es stand  ein „Empfangskomitee“ von ca. 20 Angehörigen und Fans auf der Straße,  die das erfolgreiche Team der SG Heidetal/Ilmenau mit Sprechchören, großem Banner und lauten Trompeten  in Empfang nahmen.

Im Sportheim ließen es dann die Ü 50-Kicker der SG Heidetal/Ilmenau den Abend gebührend ausklingen.

„Das war zum Abschluss noch eine tolle Aktion und die ganze Veranstaltung sowie das ganze Drum herum, wie GALA Abend und Hotel waren eine einmalige Angelegenheit und wenn man dann noch Vizemeister und Torschützenkönig wird, ist das kaum noch zu toppen“, wusste auch Mittelfeldspieler Frank ALPERS dies gelungene  Wochenende zu würdigen.

An dieser Stelle gilt nochmals der Dank den zahlreichen Sponsoren, die mit Ihren Spenden der Mannschaft ungemein geholfen haben.

Ebenfalls gilt der Dank an unsere Fans, die mit uns das ganze Wochenende mitgefiebert haben, aber auch den Fans, die extra nach Berlin gefahren sind, um das Team zu unterstützen und anzufeuern.

Für die Ü 50 Mannschaft der SG Heidetal/Ilmenau waren folgende Spieler im Einsatz:

Tor.: Ingo MEYER

Feldspieler: Frank ALPERS, Jens ALPERS, Wolfgang LÜHR, Jan HOLDBERG, Hartmut LENZ, Hartmut SCHMIDT, Torsten WINTER, Volker GOTTWALD, Ralf SIEVERS, Hüseyin

ÖZDEMIR, Peter BORNEMANN, Thomas DAU, Ulrich PETERSEN, Robert GRABOWSKI,

Trainer: Rainer BEISTER

Masseur: Alexander Koska

Kameramann: Michael Schreiber

 

ALT-ALT-Liga  SG Heidetal / Ilmenau

Norddeutsche Meisterschaft

23.August 2015

„Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin“

Damit hat im Vorfeld wohl niemand gerechnet, aber es ist wahr, die Ü 50 der SG Heidetal/Ilmenau ist Norddeutscher Meister und fährt nun vom 18.-20.September 2015 nach Berlin zur Deutschen Ü 50 Meisterschaft!

Auf der Sportanlage des SC Vorwärts Wacker in Hamburg konnte der krasse Außenseiter im einem Finale mit Höhen und Tiefen im 9m Schießen gegen den VFB Lübeck mit 2:2 / 4:2 gewinnen.

„Was die Mannschaft heute geleistet hat ist unfassbar und ich bin stolz ein Teil dieses Teams zu sein“ freute sich auch Mannschaftsführer Jens ALPERS über diesen grandiosen Erfolg.

Auch Trainer und Manager Rainer BEISTER zollte seiner Mannschaft den nötigen Respekt und zog seinen Hut!

Im ersten Turnierspiel ging es gegen den Leher TS Bremerhaven. Die Mannschaft von Rainer BEISTER hatte seit 6 Wochen dreimal die Woche trainiert und war vom Coach optimal ein- und aufgestellt. Das war auch nötig, denn die Spiele gingen über 2x15 Minuten.

Aus einer sicheren Abwehr wollte man über Konter zum Erfolg kommen. Das Rezept sollte auch aufgehen. In der 6.Minute konnte Hartmut LENZ eine scharfe Hereingabe zum 1:0 eindrücken.

Nachdem der 1:1 Ausgleich fiel (8.Minute) traf erst Peter BORNEMANN zum 2:1 in der 11. Minute und Ralf SIEVERS konnte einen Strafstoß (Foul an Jan HOLDBERG) in der 13. Minute zum 3:1 Halbzeitstand sicher verwandeln.

In der 2.Halbzeit verwaltete man das Ergebnis, versäumte es aber den „Sack“ zu zu machen. Thomas DAU schoss vorbei, Ralf SIEVERS traf den Pfosten und der eine oder andere schnelle Angriff wurde schlecht ausgespielt.

So wurde es in der Schlussphase noch einmal unnötig eng. Erst recht nach dem der Leher TS Bremerhaven durch einen Strafstoß (Foul von Torsten WINTER) zum 2:3 Anschlusstreffer kam. Aber hier zeigte dann schon Keeper Ingo MEYER seine Klasse und sicherte den 3:2 Erfolg mit einigen Paraden.

Nachdem der VFB Lübeck sein erstes Spiel mit 2:0 gegen den Leher TS gewinnen konnte, kam es dann also zum ersten „Endspiel“ um den Gruppensieg.

Hier war es lange Zeit ein Abtasten und Abwarten. Zur Pause stand es 0:0. „Wir brauchen eine Aktion, die nutzen wir“, machte Ralf SIEVERS in Pause seine Mitspieler noch einmal heiß und er selber war es dann, der einen Angriff über Frank ALPERS und Hartmut LENZ zum viel umjubelten 1:0 in der 26. Minute abschloss.

Der VFB Lübeck machte jetzt auf und ein Konter kurz vor dem Abpfiff nutzte Robert GRABOWSKI zum 2:0 Endstand.

H A L B F I N A L E !

Schon jetzt waren alle aus dem “Häuschen” und man konnte im Halbfinale dem großen Favoriten Hannover 96 aus dem Weg gehen, der musste jetzt gegen den VFB Lübeck spielen und verlor hier überraschen mit 2:4 Toren.

Im eigenen Halbfinale gegen die SG SC VM/Altengamme war es auch ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten, aber zur Pause stand es noch 0:0.

Auch im zweiten Abschnitt konnte sich kein Team einen großen Vorteil erspielen. Dann kam die 25. Spielminute. Nachdem ein Spieler der SG Heidetal/Ilmenau behandelt werden musste gab es Schiedsrichterball. Hier wird dann aus Fairness der Ball zurück gespielt. Die SG SC VM/Altengamme machte dies aber nicht, spielte weiter und bekam dann nach einem Foul von Torsten WINTER einen Strafstoß – 1:0.

Wütende Proteste nutzten jetzt nichts und der Lohn und ein gerechter Ausgleich war dann das 1:1 durch Ralf SIEVERS, der in der letzten Minute einen Mann stehen ließ und trocken mit links ins Netz traf.

NEUNM E T E R S C H I E S S E N

Nun kam es zum 9m Schießen. Ralf SIEVERS 1:0, 1:1, Hartmut LENZ 2:1, Altengamme schießt vorbei, Ingo MEYER verschießt, Altengamme verschießt, Ingo MEYER hält, Torsten WINTER verschieß, Pfosten, Altengamme verschießt, Ingo MEYER hält, Frank ALPERS verwandelt sicher und die SG Heidetal/Ilmenau steht im Finale der Norddeutschen Meisterschaft.

Nun kam es im Finale zum erneuten Spiel gegen den VFB Lübeck. Schon in der 5.Minute konnte Frank ALPERS die SG Heidetal/Ilmenau in Führung bringen. Sein Schuss wurde abgefälscht und schlug unter großem Jubel ins Tor ein.

Bis zum Pausenpfiff versäumte es die SG Heidetal/Ilmenau nun den Vorsprung aus zu bauen. Einige Chancen wurden großzügig ausgelassen.

Als dann Thomas DAU nach einem Zuspiel von Frank ALPERS in der 24. Minute das 2:0 machte, war der Titel schon zum Greifen nahe, aber es sollte noch dramatisch werden.

Zwei Minuten später fiel der Anschlusstreffer und der VFB Lübeck machte auf. Nun war Platz zum Kontern und als Ralf SIEVERS unfair gestoppt wurde, gab es eine Gelb-Rote Karte gegen den VFB Lübeck.

In Überzahl sollte das doch jetzt nicht mehr schief gehen, aber in der letzten Minute konnte der VFB Lübeck durch einen Freistoß aus knapp 20m doch noch den 2:2 Ausgleich erzielen.

A B P F I F F   -   E L F M E T E R S C H I E S S E N

Es kam also wieder zum Elfmeterschießen. Ralf SIEVERS 1:0, 1:1, Hartmut LENZ 2:1, 2:2, Wolfgang LÜHR 3:2, VFB Lübeck verschießt, Ingo MEYER Hält, Thomas DAU 4:2, VFB Lübeck verschießt, Ingo MEYER hält und wird von seinen Mitspielern erst fast erdrückt und dann auf den Händen über den Platz getragen.

Somit ist die Ü 50 der SG Heidetal/Ilmenau Norddeutscher Meister und Mannschaftsführer Jens ALPERS konnte die Medallien und den Pokal aus den Händen von NFV Spielausschussvorsitzenden Jürgen STEBANI in Empfang nehmen und bei einigen Kaltgetränken wurde der Erfolg dann noch ausreichend und gebührend gefeiert und ein erfolgreicher Sonntag.

Neben der tollen Mannschaftsleistung geht auch ein besonderer Dank an unseren „Physio“ Friedhelm Kremonke, der es mal wieder mit seinen „heilenden“ Händen geschafft hat, dass alle Spieler einsatzfähig und verletzungsfrei das Turnier überstanden haben.

Damit hat sich die Mannschaft für die „Deutsche Meisterschaft“ in Berlin qualifiziert.  Aus ganz Deutschland haben sich dafür nur 5 Mannschaften qualifiziert und die SG Heidetal/Ilmenau ist dabei. Letztes Jahr wurde der FC Bayern München „Deutscher Meister“ der Ü50.

Ein großer DANK gilt auch unseren vielen Fans, die mit gekommen waren und uns toll angefeuert haben

Für die SG Heidetal/Ilmenau waren im Einsatz:

Tor: Ingo MEYER

 

Feldspieler: Frank ALPERS (1), Robert GRABOWSKI (1), Jens ALPERS, Peter BORNEMANN (1), Thomas DAU (1), Wolfgang LÜHR,  Ralf SIEVERS (3), Darius BIERNATH, Hartmut LENZ (1),

Jan HOLDBERG, Volker GOTTWALD, Torsten WINTER, Hartmut SCHMIDT

 

Trainer: Rainer BEISTER

Masseur: Friedhelm KREMONKE

Auf geht`s - 

unsere Ü50 fährt zur Norddeutschen Meisterschaft!!!

Der nächste große Erfolg unserer Alt-Alt-Liga Mannschaft

 

Nach dem Gewinn der Vize-Niedersachsenmeisterschaft bei der Ü50 Niedersachsenmeisterschaft wurde unsere Alt-Alt-Liga Mannschaft bereits drei Spieltage vor Saisonende Kreismeister 2014/2015. Nach einem souveränen 3:0 Sieg gegen den ESV Lüneburg ist uns die Meisterschaft nicht mehr zu nehmen.

 

5. KROMBACHER

Niedersachsenmeisterschaft 2015

in Harsefeld

„Vizemeister nach großartigem Turnier“

„Wer weiß, was passiert wäre, wenn Frank ALPERS beim Stande von 0:0 den Ball am Hannover 96 Keeper vorbei ins Tor gebracht hätte. Aber so mussten wir uns am Ende noch mit 0:3 geschlagen geben. Mit der Vizemeisterschaft bei der Niedersachenmeisterschaft hatte vorher niemand gerechnet und so freue ich mich mit und für die Mannschaft über diesen großen sportlichen Erfolg“, wusste auch Teamchef Rainer BEISTER nach dem Turnier nur lobende Worte an sein Team zu richten.

Schon in der Vorrunde konnte die SG Heidetal/Ilmenau überzeugen und wurde nach Erfolgen gegen SV Sparta Werlte 1:0 (Torschütze: Hartmut LENZ), TUS Oldau-Ovelgönne 1:0 (Hartmut LENZ) und SV Olympia Braunschweig 2:0 (Hartmut SCHMIDT, Frank ALPERS)  souveräner Gruppensieger mit 9 Punkten und 4:0 Toren.

Im Achtelfinale wartete dann der Hagener SV. In einem gutem Spiel mit Vorteilen für die SG Heidetal/Ilmenau reichte dann der Treffer von Hartmut SCHMIDT, um den 1:0 Sieg unter Dach und Fach zu bringen.

Viertelfinale, das Ergebnis des Vorjahres war bestätigt, aber das Team wollte mehr und so gab man alles gegen den TSV Krähenwinkel-Kaltenwalde. Ralf SIEVERS mit einem satten Linksschuss ins linke untere Eck und Hartmut SCHMIDT, der einen Schuss von Jan HOLDBERG ins Tor ablenkte, sorgten für den 2:0 Sieg und den Einzug ins Halbfinale.

Hier kam es nun zum Duell gegen den TUS Frisia Goldenstadt. In einem Spiel auf Augenhöhe traf Hartmut LENZ nach einem Konter zum 1:0 und nach dem unnötigen 1:1 Ausgleich verwandelte Ralf SIEVERS einen Strafstoß (Foul an Hartmut LENZ) sicher.

In den Schlussminuten musste dann noch mal gezittert werden, aber hier zeigte Keeper Ingo MEYER all seine Klasse und sicherte uns  mit zwei Superparaden das Finale.

F I N A L E:

Der Gegner hier war dann Hannover 96, unter anderen mit den ehemaligen Bundesligaspielern Frank Hartmann, Bastian Hellberg, Michael Gue und Jörg Kretzschmar.

Wir wussten, dass wir Außenseiter waren und wollten unsere kleine Chance nutzen. Wir wollten gedanklich immer auf der Höhe sein, hinten sicher stehen, wenig Möglichkeiten zulassen, mit sauberen Kombinationen dann über Konter zum Erfolg kommen. Wir hatten ja nichts zu verlieren, wir konnten nur gewinnen. So war dann auch die Einstellung der Truppe vom Trainer Rainer BEISTER und Mannschaftsführer Jens ALPERS.

Das lief dann auch alles bis zur 12.Minute sehr gut für uns, bis Frank Hartmann einen unglaublichen Seitfallschuss aus 12 Metern in den Giebel einnetzte – ein Traumtor -, was er wohl noch nie in dieser Art erzielt hatte und wohl auch nicht noch einmal erzielen wird. Dennoch mussten wir neidlos anerkennen, dass dieses Supertor der Schlüssel zum Sieg war.

Kurz darauf fielen dann das 2:0 durch einen Konter und das 3:0 wiederum durch eine Direktabnahme.

„Der Sieg geht wohl in Ordnung, aber mit Sicherheit das eine oder andere Tor zu hoch, aber auch ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft. Was wir hier erreicht haben, ist klasse und schwer zu Toppen. Aber wir werden weiter an uns arbeiten und sind noch nicht satt“ gab Mannschaftsführer Jens ALPERS neue Ziele aus!

Anschließend gab es dann bei der „Players Night“ ein sehr gutes Essen, eine gute und straffe Siegerehrung, sowie einige „Kaltgetränke“.

Auch hier zeigte das Team vollen Einsatz, so das ein Teil der Mannschaft dann, nach der „3.Halbzeit“ in der Eissporthalle in Harsefeld noch eine 4.Halbzeit unterwegs in einer Diskothek  bis um …. schaffte!

Hut ab!!!

Für die Ü 50 der SG Heidetal/Ilmenau waren folgende Akteure im Einsatz:

Tor: Ingo MEYER

Feldspieler: Frank ALPERS, Volker GOTTWALD, Hartmut LENZ, Hüseyin ÖZDEMIR, Jens ALPERS, Torsten WINTER, Wolfgang LÜHR, Hartmut SCHMIDT, Ralf SIEVERS, Peter BORNEMANN, Thomas RUDZINSKI, Jan HOLDBERG, Reinhold NAREWSKI

Trainer: Rainer BEISTER

Masseur: Friedhelm KREMONKE (dem hier nochmals für seine hervorragende Dienste gedankt sei!)

Fans: Norbert KLOS, Thomas WEIGELT, Dieter BUNDT, Stefan SCHIRRMEISTER, Monika BERGER

 

Das erste Training der Alt-Alt-Liga auf dem Feld im Jahr 2015 !

Hallenkreismeisterschaft der Alt-Alt-Liga

 
Die Spiele der Meistermannschaft (SG Heidetal/Ilmenau II) waren nun nicht unbedingt ein Augenschmauß, aber es hat gereicht.
Bei allen Spielen waren wir die bessere Mannschaft, im wichtigsten Spiel gegen Treubund, waren wir nicht nur besser, sondern haben auch sehr gut gespielt. Wenn es darauf ankommt, dann klappt es auch. Im letzten Spiel war eigentlich alles durch, wir konnten sogar verlieren. Unser Gegner, Wendisch Evern, hätte ca. 10 Tore gegen uns machen müssen, um Sieger zu werden, was denen natürlich nicht gelang. Aber sie gewannen mit 1:0, weil wir unseren Chancen nicht verwertet haben. Somit müssen wir mit einer Niederlage leben.
 
Aber es hat gereicht und wir sind MEISTER !!!
 
Hier die jeweiligen Ergebnisse:
SG II - SG I 6:1
SG II - SG Erbstorf 2:0
SG II - LSK 6:1
SG II- MTV Treubund 2:0
SG II - SV Wendisch Evern 0:1
 
Unsere bessere Hälfte (SG Heidetal/Ilmenau I) hat sich super geschlagen (Dank an Lu und Udo für die Betreuung). Im ersten Spiel hatten sie ein wenig Anlaufprobleme, aber dann, im wichtigsten Spiel gegen Treubund, trotzten sie dem großen Favoriten ein 1:1 ab. Dies war natürlich sehr wichtig für unsere Meistermannschaft. Danach haben sie sich weiter wacker geschlagen, teilweise unter Wert verkauft. In meinen Augen waren noch mindestens 3 Punkte mehr drin. Dennoch haben sie einen guten 5. Platz belegt.
Hier die jeweiligen Ergebnisse:
SG I - SG II 1:6
SG I - MTV Treubund 1:1
SG I - SG Erbstorf 1:2
SG I - SV Wendisch Evern 2:3
SG I - LSK 2:2
SG Heidetal/Ilmenau I + II

Alt-Alt-Liga SG Heidetal/Ilmenau qualifiziert sich für die Endrunde der Ü50-Niedersachsenmeisterschaft 2015 in Stade

Für die Endrunde zur Ü50-Niedersachsenmeisterschaft sollte unsere Alt-Alt-Liga Mannschaft ein Qualifikationsspiel gegen den Buxtehuder SV bestreiten. Das Spiel wurde für den 10.09.2014 in Deutsch Evern angesetzt.

Auf Bitten des Buxtehuder SV wurde das Spiel auf dem 23.09.2014 verlegt. Die Sportkameraden vom Buxtehuder SV bekamen keine wettbewerbsfähige Mannschaft, aufgrund von urlaubs-, arbeits- und verletzungsbedingten Gründen, zusammen.

Selbstverständlich waren wir mit der Terminverschiebung einverstanden. Aber leider musste dann das neu angesetzte Spiel von Seiten des Buxtehuder SV wieder abgesagt werden, weil sich an deren Situation nichts geändert hatte.

Darauf hin wurde das Qualifikationsspiel für unsere Alt-Alt-Liga Mannschaft gewertet und diese hat sich somit ein weiteres Mal für die Ü50-Niedersachsenmeisterschaft, diesmal in Harsefeld, qualifiziert.

Hallenturnier in Winsen - Sonnabend, den 24.01.2015
 
Wir hatten vielleicht nicht unsere beste Mannschaft (vom Namen her) auf dem Parkett, aber mit einem gut organisierten und disziplinierten Auftritt sind dann auch solche Turniersiege möglich. Bei 7 teilnehmenden Mannschaften (jeder gegen jeden) erzielten wir 4 Siege und 2 Unentschieden. Am Anfang taten wir uns etwas schwer, aber bei den letzten 3 wichtigen Spielen zeigten wir unsere Stärke.
 
Somit wurden wir Sieger (14 Punkte und 5:0 Tore) und stellten zudem noch den besten Torwart (Gratulation an Ingo), der kein Gegentor hinnehmen musste. Er hatte wieder, wie beim Turnier in Ashausen, hervorragend gehalten. Das haben sogar die Ausrichter festgestellt und wir müssen nun zusehen, dass uns keiner diesen hervorragenden Torwart wegkauft. Allerdings habe ich da auch keine große Sorge, es würde an der Ablöse scheitern.
 
Darüber hinaus hatte sich aber die gesamte Mannschaft sehr gut präsentiert. Hier ist auch anzumerken, dass unsere Oldies, Bernd und Dieter, die ersten zwei Tore erzielten, die sehr wichtig für den weiteren Turnierverlauf waren !!!
 
 

 

Hallenturnier in Ashausen - Sonnabend, den 10.01.2015
 
Der erste Auftritt in diesem Jahr.
Und so kann es weitergehen. Turniersieger beim Hallenturnier der Ü48 in Ashausen!
 
In der Gruppenphase erzielten wir vier Siege und ein Unentschieden und wurden Gruppenerster. Somit waren wir gleich für das Endspiel qualifiziert.
 
Mit unserer besten Turnierleistung haben wir das Endspiel souverän mit 3:0 Toren gewonnen.
 
 

Alt-Alt-Liga SG Heidetal/Ilmenau – Erfolgreiche Saison 2013/2014

Nun ist die Saison 2013/2014 zu Ende und wir können auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. Wir wurden Hallen- sowie Feldkreismeister, erreichten im Pokal das Halbfinale, wo wir erst nach 9m-Schießen verloren und belegten einen hervorragenden 8. Platz bei der Ü50-Niedersachsenmeisterschaft; auch hier mussten wir erst durch ein 9m-Schießen im Viertelfinale die Segel streichen.

Die Saison begann mit dem Qualifikationsspiel zur Ü50-Niedersachsenmeisterschaft bei der SG Wustrow, das wir mit 5:2 Toren gewinnen konnten. Damit hatten wir uns für die Endrunde in Broistedt qualifiziert.

Anschließend startete die Saison. In der Hinrunde konnten wir alle Spiele siegreich gestalten, bis auf die 0:3 Niederlage beim TuS Neetze. Erwähnenswert für die Hinrunde ist unser Auswärtsspiel beim MTV Treubund Lüneburg (Geheimfavorit für die Meisterschaft), welches wir mit 3:1 Toren gewannen und ein hervorragendes Spiel absolvierten. Somit waren wir Herbstmeister und gingen in die Winterpause.

Im Februar spielten wir die Hallenkreismeisterschaft. Hier holten wir ohne Punktverlust die Meisterschaft. Obwohl uns einige Leistungsträger fehlten, was sich anfangs auch bemerkbar machte, konnten wir aber durch eine gute kämpferische und taktische Leistung alle Begegnungen gewinnen.

Dann ging es in die Rückrunde. Hier gewannen wir bis auf zwei , die unentschieden endeten, alle Punktspiele. Ein wichtiges Spiel war der 1:0 Erfolg gegen die Treubunder, das 1:1 gegen Neetze war unverdient. Wir waren in der ersten Halbzeit klar besser und konnten die zweite Halbzeit ausgeglichen gestalten. Erwähnenswert ist noch 3:3 Unentschieden beim SV Wendisch Evern. Hier wurde ein Elfmeter gegen uns gepfiffen, obwohl der gegnerische Spieler zum Schiedsrichter ging und ihm erklärte, dass es kein Elfmeter gewesen sei. Dennoch nahm er seine Entscheidung nicht zurück, gab Ingo noch die gelbe Karte. Auch so etwas muss man mal erleben. Letztendlich wurden wir mit 17 Siegen, 2 Unentschieden und 1 Niederlage Kreismeister.

Der krönende Saisonabschluss war dann die Ü50-Niedersachsenmeisterschaft. Hier mussten wir mal wieder durch ein 9m-Schießen, in diesem Fall gegen den TuS Güldenstern Stade, die Segel im Viertelfinale streichen und belegten einen hervorragenden 8. Platz.

Insgesamt können wir mit der Saison 2013/20014 sehr zufrieden sein und werden die Saison mit einer Abschlussfeier ausklingen lassen.

„Ü 50 der SG Heidetal/Ilmenau holt hervorragenden 8.Platz“

Am 31.Mai 2014 fand in  Broistedt (Kreis Peine) die Niedersachsenmeisterschaft der Ü 50 Mannschaften statt. Der Kreis Lüneburg war mit 3 Mannschaften (TUS Neetze 14.Platz, MTV Treubund Lüneburg 11.Platz und der SG Heidetal/Ilmenau 8.Platz) vertreten.

Mit 16 Spielern startete die SG Heidetal/Ilmenau das Unternehmen Niedersachsenmeisterschaft am Sonnabendmorgen gegen 7.00 Uhr. Nach gut 2 Stunden Fahrt  mit einem „Boxenstopp“ erreichte man Bad Broistedt, wo die Sonne am strahlen war. Darüber war der Veranstalter auch sehr glücklich, denn Tage zuvor hatte es nur geregnet und die Plätze standen zeitweise unter Wasser.

Nun aber stand dem großen Turnier nichts mehr im Wege und nachdem Peter Bornemann und Reinhold Narewski letzte Tests absolviert hatten gaben auch sie grünes Licht. So wurden Jens Alpers (halbes Jahr keine Spielpraxis) und nach einem Losentscheid Dieter Bundt nicht mit auf dem Spielberichtsbogen berücksichtigt. Obendrein fehlten auch noch Michael Feye (OP) und Thomas Dau (Knie).

Im ersten Spiel ging es auf dem „Zusatzplatz“ gegen den SC Dunum (Kreis WTM). Bei einer Spielzeit von 2x 10 Minuten hatten beide Mannschaften viel Respekt voreinander und so entwickelte sich ein Spiel mit wenigen Tormöglichkeiten. In der 2.Halbzeit konnte dann Frank Alpers einen Schuß von Ralf Sievers verlängern und am zweiten Pfosten drückte Reinhold Narewski den Ball dann 4 Minuten vor dem Ende zum 1:0 Sieg über die Linie. Ein gelungener Auftakt war geglückt.

Das zweite Spiel ging dann gegen TUS Seershausen-Ohof (Kreis Gifhorn). Auch hier hieß es erst einmal hinten zu null spielen und vorne hilft der liebe Gott. Das Team von Coach Rainer Beister erspielte sich zwar auch eine Reihe von Chancen, aber der Ball wollte nicht ins Tor. So war es dann eine Einzelleistung von Ralf Sievers, der ein Zuspiel von Peter Bornemann aufnahm und dann quer zum Strafraum lief um dann mit dem linken Hammer den 1:0 Sieg perfekt zu machen (12.Minute)

Mit dem TUS Oldau-Övelgönne (Kreis Celle) wartete im dritten Gruppenspiel dann eine sehr schwere Aufgabe. Hier hatte man das nötige Glück auf seiner Seite, denn der Gegner schoss einen berechtigten Strafstoß kurz vor Pause neben das Tor. Im zweiten Abschnitt hatte die SG Heidetal/Ilmenau zwar einige Möglichkeiten, doch der Abschluss war zu oft zu ungenau und zu harmlos. Zum Glück hielt die Abwehr dicht und so endete die Partie 0:0 unentschieden.

Die SG Asel (Kreis Hildesheim) war dann der letzte Vorrundengegner. Nachdem die SG Asel sein vorletztes Spiel mit 0:2 Toren verloren hatte, brauchte die SG Heidetal/Ilmenau noch einen Punkt um als Gruppenerster ins Viertelfinale einzuziehen.

Was sich dann aber abspielte, hätte auch Alfred Hitschkock nicht besser inszenieren können. Bei einem Konter in der 3.Minute schlief die Abwehr einmal und schon stand es 1:0 für die SG Asel. Nun entwickelte sich ein Sturmlauf und dreimal wurde Aluminium getroffen und beste Möglichkeiten blieben ungenutzt. Einige Unterbrechungen durch Verletzungen und Auswechselungen veranlassten dann aber den Schiedsrichter 3 Minuten nachzuspielen zu lassen und nach 2:54 traf Peter Bornemann nach einem Zuspiel von Wolfgang Lühr in den rechten oberen Giebel und dieses umjubelte 1:1 reichte dann auch, um mit 8 Punkten bei einem Torverhältnis von 3:1 Gruppenerster zu werden.

Nun kam es im Viertelfinale zum KO Duell gegen den TUS Güldenstern Stade (Kreis Stade). Beiden Mannschaften war schon anzumerken, das das Turnier schon viel Kraft gekostet hatte und so entwickelte sich ein offenes Spiel mit wenigigen Torchancen. Die besten hatte schon die SG Heidetal/Ilmenau, doch Peter Bornemann, Frank Alpers und kurz vor Schluss Ralf Sievers hatten kein Glück und somit endete die Partie 0:0 Unentschieden.

Es ging ins Neunmeterschießen.

Norbert Kloß konnte mit seinem unten links sicher verwandelten Neunmeter die SG Heidetal/Ilmenau mit 1:0 in Führung bringen. Nach dem 1:1 Ausgleich, konnte un Frank Alpers das 2:1 erziele, aber die Nerven machten ihm einen Strich durch die Rechnung und sein gewaltiger Kracher ging über das Tor. Nun stand nach dem 2:1 für Güldenstern Stade Wolfgang Lühr am Punkt, aber sein zu schwacher Schuss ins linke Toreck konnte der Keeper sogar fest halten. Ingo Meyer konnte dann seinen Neunmeter zwar sicher im Gehäuse unterbringen und auf 2:3 verkürzen, doch mit dem 4:2 für Güldenstern Stade war dann das Neunmeterschießen beendet und die Stader standen im Halbfinale.

Auch wenn die SG Heidetal/Ilmenau im Viertelfinale unglücklich im Neunmeterschießen ausgeschieden ist, so hat man doch ein gutes Turnier gespielt und mit dem 8.Platz (es wurde die Tabelle der Gruppenersten der Vorrunde mit heran gezogen) hat man doch mehr erreicht als man sich vorher vielleicht vorgestellt hatte.     

 

Jens ALPERS

Mannschaftsführer Ü 50

SG Heidetal/Ilmenau

 

Für die SG Heidetal/Ilmenau waren in Broistedt folgende Personen im Einsatz:

Hinten von links: Robert GRABOWSKI (Spieler), Frank ALPERS (Spieler), Peter BORNEMANN (Spieler), Torsten WINTER (Spieler), Wolfgang LÜHR (Spieler), Ernst-Wilhelm „Lu“ BORNEMANN (Fan), Thomas DAU (Fan), Reinhold NAREWSKI (Spieler), Jan HOLDBERG (Spieler), Dieter BUNDT (Fan), Hartmut SCHMIDT (Spieler), Rainer BEISTER (Trainer/Coach)

Vorne von links: Jens ALPERS (Betreuer u. „Spiel Scout“), Volker GOTTWALD (Spieler), Jürgen KOCK (Fan), Ingo MEYER (Spieler), Ralf SIEVERS (Spieler), Norbert KLOß (Spieler), Hüseyin ÖZDEMIR (Spieler), Bernd TROSCHITZ (Spieler)

Ü50 der SG Heidetal/Ilmenau als Hallenkreismeister

(Jens Alpers) „Wohl dem, der einen  Thomas Dau hat!“. In der Lüneburger Kaltenmoorhalle wurde der Hallenkreismeister der Alt-Alt-Liga unter 6 teilnehmenden Mannschaften ausgespielt. Dank der beiden unauffällig agierenden Schiedsrichter stand nach 15 interessanten, spannenden und umkämpften Spielen die SG Heidetal/Ilmenau als Hallenkreismeister 2014 fest. Ungeschlagen mit 15 Punkten und 7:1 Toren konnte der Zweitplazierte, der MTV Treubund Lüneburg, mit 5 Punkten Vorsprung distanziert werden.

Aber bis zum Titel war es ein hartes Stück Arbeit und natürlich kam    auch ein bisschen Glück mit dazu. Bei den ersten beiden Spielen lief der Motor noch nicht so rund, wie es sich Coach Rainer Beister vorgestellt hatte. Dennoch gab zwei Siege: ein 1:0 (Torschütze Thomas Dau) gegen die SV Wendisch Evern, dazu ein 2:1 (2x Thomas Dau) gegen die ESV Lüneburg.

Das 2:0 (2x Thomas Dau) gegen den Lüneburger SK war dann schon überzeugender, aber es war noch viel Luft nach oben und die schwersten beiden Aufgaben standen noch bevor. Gegen den MTV Treubund musste unbedingt ein Sieg her, da diese zu diesem Zeitpunkt zwar punktgleich mit der SG Heidetal/Ilmenau waren, aber das bessere Torverhältnis hatte.

Jetzt sollte sich aber die taktische Einstellung vom Trainer Rainer Beister bezahlt machen. Aus einer sicheren Abwehr wollte man über schnelle Konter gegen den MTV Treubund Lüneburg zum Erfolg kommen. Und es ging auf. Die SG Heidetal/Ilmenau war sehr geduldig und dann auf einmal konnte Thomas Dau allein auf den Keeper zulaufen und zum 1:0-Sieg vollenden.

Jetzt gab es noch ein Spiel gegen die SG Brietlingen/Bardwick, ein Unentschieden hätte bereits ausgereicht. Hier zeigte dann der Ex-Bundesligaspieler Ralf Sievers seine Klasse. Hatte „Ralle“ in den vorigen Spielen noch viel Pech bei seinen Abschlüssen, so netzte er diesmal nach einem tollen Alleingang erfolgreich zum 1:0-Endstand ein. Und so kannte der Jubel nach dem Schlusspfiff keine Grenzen mehr.

Für die SG Heidetal/Ilmenau kamen zum Einsatz:
Trainer: Rainer BEISTER, Jens Alpers
Fan-Unterstützung: Ernst „Lu“ BORNEMANN, Jürgen KOCK
Torwart: Ingo MEYER
Feldspieler: Hartmut SCHMIDT, Dieter BUNDT, Thomas DAU, Robert GRABOWSKI, Ralf SIEVERS, Peter BORNEMANN,  Reinhold NAREWSKI, Hüseyin ÖZDEMIR